Lassen Sie die Herbstferien nicht zum Legionellentreiber werden

Die Herbstferien stehen in Nordrhein-Westfalen und den anderen Bundesländern vor der Tür. Daher sorgen Sie am besten schon jetzt vor, denn Stillstand im Gebäude kann nach dem Urlaub für böse Überraschungen sorgen. Werden Armaturen in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen während der freien Zeit nicht genutzt, bedeutet das, dass in dieser Phase kein bestimmungsgemäßer Betrieb stattfindet. In der Folge ist der nötige Wasseraustausch nicht mehr gegeben, und Bakterien, wie Legionellen, können sich in den Wasserleitungen im stagnierenden Wasser exponentiell vermehren. Die Trinkwassergüte ist dann in Gefahr – und somit die Gesundheit der Nutzer. Daher muss ein regelmäßiger Wasserwechsel stattfinden.

Die Lösung: Stagnationsspülungen

Stagnationsspülungen helfen, den bestimmungsgemäßen Betrieb mit den angenommenen Gleichzeitigkeiten zu simulieren. Dies lässt sich am besten mit elektronischen Armaturen erreichen, denn sie können zum Beispiel so eingestellt werden, dass sie in Spülgruppen zusammengefasst werden und gemeinsam zu einer vordefinierten Zeit öffnen und wieder schließen. Laufzeiten und Sensorreichweiten lassen sich ebenso programmieren wie eine automatische Stagnationsspülung immer 24 Stunden nach der letzten Nutzung. Dabei kann eingestellt werden, dass stets so viele Entnahmestellen zur gleichen Zeit geöffnet werden, dass auch in den Verteil- und Steigleitungen eine turbulente Strömung entsteht. So wird der ordnungsgemäße regelmäßige Wasserwechsel gewährleistet, und der Facility Manager kann sich während der Ferien lästiges Auf- und Zudrehen der Armaturen sowie Laufwege durch die Schule sparen. 

Alles in einem: SCHELL SWS

Doch es geht noch einfacher: mit SCHELL SWS und SMART.SWS. Andrea Bußmann, Geschäftsführerin Marketing, Vertrieb und Produktmanagement, bringt es im Interview mit Nikolaus Klein (Chefredakteur RAS) auf den Punkt: „SCHELL SWS ist das erste Wassermanagement-System, das Armaturen in öffentlichen Sanitärräumen per Funk und/oder Kabel intelligent vernetzt und steuert . Als innovative Ergänzung bieten wir mit SMART.SWS einen schnellen und komfortablen Überblick über die wichtigsten Betriebsparameter der SWS Anlagen: Per Fernzugriff können Analysedaten online und gebäudeübergreifend abgerufen sowie wichtige Statusmeldungen und Auswertungen unterwegs geprüft werden. So unterstützen SCHELL SWS und SMART.SWS beim Erhalt der Trinkwassergüte, dem Schutz vor Leckageschäden, bei der Dokumentation von Betriebsparametern der Trinkwasser-Installation sowie beim wirtschaftlichen Betrieb.“ (Quelle: RAS International, Juni 2021) All dies gilt natürlich nicht nur für Bildungseinrichtungen, sondern für alle Gebäude mit vielen Entnahmestellen – vom Krankenhaus bis hin zum Verwaltungsgebäude, vom Hotel bis hin zum Flughafen. 

Praktisch: Nachweislich regelkonform

Gerade auch die Dokumentationsmöglichkeit, die SCHELL SWS bietet, ist ein großer Vorteil für Gebäudebetreiber und ihr Facility Management in öffentlichen und kommunalen Gebäuden, aber auch beispielsweise in privaten Bildungseinrichtungen. Sie sind verpflichtet, den bestimmungsgemäßen Betrieb zu gewährleisten und die VDI 6023 Blatt 1 einzuhalten. Das lässt sich mit SCHELL SWS nicht nur problemlos managen, sondern auch belegen. So kann der Betreiber nachweisen, dass die für den bestimmungsgemäßen Betrieb erforderlichen Spülungen entsprechend VDI 6023 Blatt 1 erfolgt sind. Mit elektronischen SCHELL Armaturen und SCHELL SWS sind die Herbstferien also nur noch eine wichtige Erholungszeit, aber keine Gefahr mehr für die Trinkwasserhygiene.

 

Bleiben Sie nah dran: Jetzt unverbindlich Newsletter HAUTnah abonnieren.

Keine Einträge vorhanden

Keine Einträge vorhanden