Lösungen für alle Entnahmestellen eines Gebäudes und beste Unterstützung bei der Einhaltung des bestimmungsgemäßen Betriebs – das bietet nur SCHELL SWS

Schutz der Trinkwasserhygiene an allen wesentlichen Entnahmestellen und ortsunabhängige Überwachung – mit den innovativen Ergänzungen rund um das Wassermanagement-System SWS sind der bestimmungsgemäße Betrieb und die Kontrolle aller wesentlichen Funktionen ganz einfach zu realisieren. Ganzheitlich aufgestellt bietet SCHELL SWS alle Elemente, die dafür in öffentlichen, halböffentlichen und gewerblichen Immobilien wichtig sind. Dies ist bei Neubauprojekten aber auch besonders bei bestehenden Gebäuden von entscheidender Bedeutung. Denn sollte hier die Nutzungsweise dem ursprünglich geplanten Betrieb nicht mehr entsprechen, kann nun der notwendige Wasseraustausch über elektronische SCHELL Armaturen an allen wichtigen Entnahmestellen sichergestellt werden.

Ein schlagkräftiges Argument, das teure Umbauten an der Trinkwasser-Installation vermeidet. Das zeigt zum Beispiel die Ausstattung der Dreifeldsporthalle Berlin-Neukölln mit SCHELL SWS. Statt durch die Sanierung des überdimensionierten Rohrleitungssystems konnte der Erhalt der Trinkwasserhygiene mit elektronischen SCHELL Armaturen und SWS gesichert werden. Details zum Projekt lesen Sie hier. Die Überprüfung und Optimierung der Betriebsparameter ist dank SCHELL nun sogar noch einfacher: mit SCHELL SMART.SWS.

Globale Prüfung der Betriebsparameter mit SMART.SWS

Über die zukunftsweisende Benutzeroberfläche des neuen Online-Service SMART.SWS stehen Betreibern, Facility Managern und Fachkräften innerhalb weniger Sekunden alle wichtigen Informationen zur betreffenden Trinkwasser-Installation zu Verfügung. Die Daten werden übersichtlich und komfortabel visualisiert. Per Fernzugriff kann von jedem Endgerät mit Internetverbindung der bestimmungsgemäße Betrieb standortunabhängig kontrolliert und bei Bedarf schnell eingegriffen werden. Denn über den Zugriff per SMART.SWS können beispielsweise Hygienespülungen einfach online konfiguriert und optimiert werden – ganz im Sinne der VDI 6023. Natürlich hat nicht jeder Nutzer automatisch Zugriff auf alle Daten. Ob immobilienübergreifend oder lediglich mit der Berechtigung für ein bestimmtes System, die Zugänge können individuell zugewiesen werden. Mehr zu SMART.SWS erfahren Sie hier.

Vernetzte Armaturen im Überblick

Ganz gleich ob für Waschtisch, Dusche, WC, Urinal, Küche oder Ausgussbecken – SCHELL bietet immer die passende elektronische Armatur. Dazu kommen zahlreiche zusätzlich unterstützende Produkte, wie zum Beispiel das neue Eckventil-Thermostat, das Nutzer gemäß DIN EN 806-2 vor gefährlichen Verbrühungen schützt. Entdecken Sie das umfangreiche SCHELL SWS Sortiment:

Hygiene und Komfort mit der SCHELL Küchenarmatur GRANDIS E

Ganz neu im System ist die SCHELL Küchenarmatur GRANDIS E. Die elektronische Armatur mit integrierter Stagnationsspülung unterstützt den bestimmungsgemäßen Betrieb, da dafür auch Entnahmestellen in Teeküchen, Kochnischen und ähnlichen Räumlichkeiten entscheidend sind. Sie können dank der SCHELL Küchenarmatur GRANDIS E nun einfach elektronisch gespült werden, denn gerade in Küchen kommt es auf eine einwandfreie Trinkwasserqualität beim Waschen von Händen und Lebensmitteln an. Auch punktet die Küchenarmatur GRANDIS E mit der Kombination aus Einhebelmischer und berührungsloser Infrarot-Auslösung. Letztere hilft dabei, nicht nur die Verunreinigung des Einhebelmischers durch verschmutzte Hände zu vermeiden, sondern zusätzlich die Übertragung von Bakterien von Nutzer zu Nutzer um bis zu 80 Prozent zu reduzieren.

Spülkastenmodul MONTUS Flow schützt die Trinkwassergüte

Ebenfalls ein gefeierter Neuzugang für das Wassermanagement-System SWS ist das SCHELL Spülkastenmodul MONTUS Flow mit integrierter Stagnationsspülung. Die praxisgerechte, kostengünstige Lösung zur Unterstützung des Erhalts der Trinkwassergüte ist so simpel wie genial. Bisher konnten Spülkästen bei längeren Nutzungsunterbrechungen oftmals nicht gespült werden. MONTUS Flow spült die Kaltwasser-Installation jetzt über einen Spülkalender via SCHELL SSC oder wird gleich in das Wassermanagement-System SWS eingebunden.

 

Ausgussbecken nicht vergessen: WALIS E

Der bestimmungsgemäße Betrieb muss gemäß VDI 6023 über alle Entnahmestellen erfolgen. Dabei werden Ausgussbecken leider viel zu häufig nicht berücksichtigt. Eine intelligente Alternative zum teuren Rückbau oder händischem Spülen ist der Einsatz der SCHELL Aufputz-Waschtisch-Armatur WALIS E. Sie ist günstiger und einfacher zu installieren als herkömmliche Spülstationen, mit einem Durchfluss von bis zu 10l/min ähnlich leistungsfähig und kann dank integrierter Stagnationsspülung den bestimmungsgemäßen Betrieb unterstützen. Über die integrierte Elektronik kann sie auf Wunsch komfortabel mit SCHELL SWS oder SSC eingestellt werden. Sie leistet auch in hochanspruchsvollen Umgebungen wie der Berliner Charité unverzichtbare Dienste. Mehr zum Einsatz dieser und anderes Armaturen sowie SCHELL SWS am Campus Benjamin Franklin der bekannten Universitätsklinik lesen Sie hier.

Gebäudeübergreifender wirtschaftlicher Betrieb mit SCHELL SWS

Dank des innovativen SCHELL Wassermanagement-Systems SWS und seinen zahlreichen Neuerungen ist also der wirtschaftliche Betrieb der Trinkwasser-Installation einfach, sicher, gebäudeübergreifend und zeitsparend möglich. Perfekt aufeinander abgestimmt sorgen die einzelnen Elemente in der Ganzheitlichkeit des Systems für bestmögliche Unterstützung beim Erhalt der Trinkwassergüte.

Keine Einträge vorhanden

Keine Einträge vorhanden